Autositz reinigen - Anleitung und Tipps

Autositz reinigen - So werden Ihre Autositze wieder sauber! Alle Tipps und Tricks für ein Sitze, die aussehen, wie neu, finden Sie hier. Jetzt online nachlesen!

Jedes Auto benötigt nach einer gewissen Zeit eine gute Pflege. Besonders die Autositze im Innenraum können stark verschmutzt sein, da sie der am meisten benutzte Teil im Auto sind. Wer einmal nicht aufpasst, hat einen riesigen Kaffeefleck auf dem Sitz. Gerade bei hellen Sitzen ist äußerste Vorsicht geboten.

Im Laufe der Zeit hinterlässt jeder Fahrer einen sichtbaren Abdruck. Leider sind professionelle Reinigungen der Autositze nicht sehr billig. Mit einfachen Hausmitteln kann jeder Autobesitzer seine Sitze wie neu aussehen lassen. Mit folgenden Tipps und Tricks gelingt die richtige Reinigung des Autositzes.

Was wird zur Reinigung der Autositze benötigt?

Bevor es an die Reinigung der Autositze geht, wird zunächst einiges an Material zur Säuberung benötigt. Nur so kann der Schmutz effektiv und gründlich gereinigt werden. Unter anderem sollten folgende Materialien im Haushalt vorzufinden sein:

  • Staubsauger
  • normale Teppich- oder Polsterbürste
  • Waschmittel
  • 250 ml an warmen bis heißen Wasser
  • Eimer beziehungsweise Schüssel zum Anmischen
  • Mikrofasertücher
  • je nach Bedarf Handschuhe

Vorbereitung des Autoinnenraums

Sobald alle notwendigen Utensilien gesammelt wurden, geht es an die Vorbereitung. Speziell für Laien kann die Säuberung von Autositzen schnell zur Sauerei werden. Aus diesem Grund sollte man all seine persönlichen Gegenstände zuvor aus dem Auto räumen. Darunter zählen beispielsweise die Sonnenbrille oder auch der Kindersitz. Wer seine Wertsachen nicht entfernt, muss mit eventuellen Spritzern rechnen.

Mischen des Reinigers

Nachdem der Innenraum von persönlichen Gegenständen befreit wurde, kommt es zum nächsten Schritt, nämlich dem Mischen des Reinigers. Dabei wird der zuvor bereitgestellte Eimer mit warmen Wasser und mit zwei Esslöffel handelsüblichem Waschpulver gefüllt. Am Schluss werden die Flüssigkeiten solange miteinander vermischt, bis sich das Pulver im Wasser aufgelöst hat. Das Mittel lässt sich nun für die Reinigung der Sitze einsetzen. Alternativ können Reiniger auch im Fachmarkt oder Handel erworben werden. Nichtsdestotrotz ist die selbstgemachte Variante um einiges billiger.

Vorreinigung der Autositze

Autopolster benötigen vor der richtigen Reinigung einiges an Vorarbeit, damit die Flecken vollständig entfernt werden können. Oft liegen Staub und Dreck auf den Autositzen. Der grobe Schmutz lässt sich durch einen normalen Staubsauger entfernen. Bei größeren Verschmutzungen oder Dreck empfiehlt sich das Reiben mit einer Bürste. Der Vorgang wird so oft wiederholt, bis die betroffenen Flächen vollständig von Staub und Schmutz befreit worden sind. Nach der Vorarbeit sind die Autositze vom Großteil des Drecks gesäubert.

Nassreinigung der Autopolster

Hier wird die zuvor verwendete Bürste mit dem Pulver im Eimer gemischt und auf die Autositze aufgetragen. Zuvor sollte man die Bürste abtropfen lassen, damit nicht zu viel Feuchtigkeit auf die Sitze gelangt. Generell müssen die betroffenen Stellen flächendeckend behandelt werden. Dadurch bleiben nach der Reinigung keine unschönen Wasserflecken übrig. Im Prinzip wird solange gereinigt, bis die Flecken vollständig entfernt wurden. Bei extremen Fällen muss der Reinigungsvorgang zwei bis drei Mal wiederholt werden. Nach einer bestimmten Zeit lässt sich so der angesammelte Schmutz an den Autositzen entfernen.

Trocknung der gereinigten Autopolster

Dieser Schritt wird von vielen Autobesitzern unterschätzt und ignoriert, obwohl es eine wichtige Bedeutung hat. Alle bearbeitenden Flächen sind lediglich von Schmutz in den Fasern gelöst worden. Dieser Dreck muss nun auch entfernt werden und zwar mithilfe von Mikrofasertüchern. Grundsätzlich empfehlen sich für diesen Schritt hochwertige Mikrofasertücher, da diese eine bessere Aufnahmefähigkeit verfügen. Am besten sollten die zu behandelnden Flächen noch feucht von der Reinigung zuvor sein.

Die feuchten Stellen werden anschließend mit den Tüchern gründlich trockengerieben. Sobald das Tuch feucht wird, muss ein neues hergenommen werden. Bei zu feuchten Tüchern besteht die Gefahr, dass der Schmutz wieder in Sitze gerieben wird. Zu guter Letzt muss der vorhandenen Restfeuchte entgegengewirkt werden. Dazu wird das Auto mit einem kleinen Fenster öffnend an einen trockenen Ort abgestellt. Dadurch kann kein modriger Geruch im Autoinnenraum entstehen. Meistens reicht eine Nacht aus, um die Restfeuchte zu entfernen.

Vorbeugung gegen Schmutz an den Autositzen

Damit die Autositze auch in Zukunft wie nach der Reinigung glänzen, gibt es einige Tipps und Tricks zur Vorsorge. Unter anderem kann man die Autositze mithilfe eines Sprays schützen. Dadurch sind sie weniger anfällig gegen Wasser und Schmutz. Vor der Imprägnierung sollte darauf geachtet werden, dass die betroffenen Stellen zuvor ordentlich vor Dreck und Staub befreit wurden. Außerdem gibt es für fast alle Autositze einen passenden Sitzbezug. Diese lassen sich unter anderem hervorragend reinigen. Im Falle einer Verschmutzung bleibt der originale Sitz unversehrt. Trotzdem sollten die darunter liegenden Flächen regelmäßig gereinigt werden. Trotz Schonbezügen kann an einer Stelle Schmutz gelangen.

Fazit

Flecken auf dem Autositz können besonders ärgerlich sein. Die Autositze sollten wie das Auto selbst regelmäßig von Schmutz und Dreck gereinigt werden. Für die Reinigung selbst werden verschiedene Utensilien wie ein Eimer, Waschpulver oder eine Bürste verwendet. Vor jeder Reinigung findet eine Vorbereitung statt. Gröbere Schmutzpartikel sollten mit einem Staubsauger entfernt werden.

Danach erfolgt die richtige Reinigung mithilfe des zuvor gemischten Reinigungsmittels. Die Sitzflächen müssen flächendeckend gereinigt werden, um ein einheitliches Reinigungsergebnis zu erzielen. Danach werden die feuchten Stellen mit Mikrofasertüchern gereinigt, die den Schmutz komplett entfernen. Als vorbeugende Maßnahme empfehlen sich Schonbezüge oder eine Imprägnierung. Bei Einhaltung der oben genannten Tipps und Tricks erstrahlen die Sitze wieder mit neuer Farbe.

Stand: 04/2019