Vollkaskoversicherung für KFZ - Auto versichern

Vollkaskoversicherung - Das sollten Sie über die KFZ-Vollkasko wissen! Informationen und Regelungen zur Autoversicherung in Österreich.

Alle Informationen und Tipps zur Vollkaskoversicherung für KFZ-Fahrzeuge finden Sie hier:

Vollkaskoversicherung abschließen - das sollten Sie wissen!

Die Vollkaskoversicherung für KFZ ist eine freiwillige Fahrzeugversicherung, die zusätzlich abgeschlossen werden kann. Sie wird als Ergänzung der Haftpflicht für den KFZ Bereich angesehen. Durch diese Ergänzung wäre ein Fahrzeugführer bei selbstverschuldeten Unfällen versichert, was seinen Fahrzeugschaden anbelangt.

Außerdem tritt die Vollkasko bei Vandalismus in Kraft und bei Fahrerflucht eines Unbekannten. Die Vollkasko muss nicht zahlen, wenn Schäden vorsätzlich herbeigeführt wurden oder man unter Drogen- oder Alkoholkonsum gefahren ist und es zu Schäden kam. Auch grob fahrlässig verursachte Schäden werden nicht übernommen.

Vertrag mit Einschluss der groben Fahrlässigkeit

Es mag etwas seltsam klingen, aber die Vollkaskoversicherung KFZ lässt sich auch mit grober Fahrlässigkeit abschließen. Somit zahlt die Versicherung in vollem Umfang. Es ist ratsam, dies für sich zu nutzen, denn man glaubt nicht, wie viele Versicherungen bestimmte Situationen als grob fahrlässig anführen und der Kunde auf seinen Kosten sitzen bleibt.

Die Pflichten des Versicherungskunden

Bei einem Schadensfall muss der Kunde schnell handeln. Der Unfall ist sofort der Versicherung zu melden. Der Kunde verpflichtet sich mit Vertragsunterzeichnung dazu, die Schäden zu begrenzen und bei der Klärung des Unfalls beizutragen. Das bedeutet, wenn eine Scheibe kaputt ist und es regnet, ist das Fenster sofort abzudecken, damit der Schaden nicht noch größer wird.

Für welche Autobesitzer ist die Vollkaskoversicherung sinnvoll?

Da die Vollkaskoversicherung viele Risiken abdeckt, kostet sie auch etwas mehr als eine Teilkasko-Versicherung. Die Vollkasko ist nicht immer für alle Fahrzeugbesitzer tragbar und muss auch nicht immer abgeschlossen werden. Der umfassende Versicherungsschutz ist auf jeden Fall wichtig für neuwertige Fahrzeuge, für hochwertige Autos und für Oldtimer oder Fahrzeuge mit limitierter Auflage. Sondermodelle sollten immer abgesichert werden.

Eine Vollkaskoversicherung kann dann Pflicht sein, wenn es bei einem Leasingfahrzeug gefordert wird. Die meisten Leasing-Anbieter bestehen auf diese Versicherungsform.

Was sollte man beachten?

Sehr wichtig ist, dass bei der Vollkasko zusätzliche Kosten entstehen können. Daher muss man sich um die GAP Deckung kümmern. Diese wird bei einer Lücke im Vertrag für den Schadensfall aufkommen oder aber die Differenz wischen dem Wiederbeschaffungswert und Ablösewert des Wagens erstatten. Gerade Leasing Unternehmer bestehen auf diese lückenlose Versicherung.

Wie kann man seinen Beitrag senken?

Es gibt einige Punkte zu beachten, damit die Kosten der KFZ-Vollkasko nicht ganz so hoch ausfallen. Aber natürlich muss man diese Punkte für sich gut bedenken. Der erste Punkt wäre der, dass der Kunde eine hohe Selbstbeteiligung im Schadensfall abschließt.

Auch ein hoher Schadensfreiheitsrabatt wird den Beitrag senken können. Viele Versicherungen bieten bessere Konditionen für die Vollkasko, wenn der Kunde der Werkstattbindung im Schadensfall zustimmt. Auch die Vereinbarung zum Rabattschutz kann genutzt werden. Im Schadenfall behält man den Schadensfreiheitsrabatt und den günstigen Beitrag.

Vollkasko günstiger als Teilkasko?

Dies kann durchaus machbar sein, denn immerhin werden bei der Vollkaskoversicherung die unfallfreien Jahre angerechnet. Es kommt somit ein Schadenfreiheitsrabatt zum Einsatz, der den Vollkasko Schutz sogar günstiger ausfallen lassen kann als die Teilkasko. Wer den KFZ Versicherungsrechner für sich einsetzt, kann die Kosten für die Vollkaskoversicherung prüfen lassen.

Vor einem Wechsel die Kündigungsfrist beachten!

Bevor man einen Anbieter wechselt, muss eine bestehende Police natürlich erst einmal gekündigt werden. Dafür muss an die fristgerechte Kündigung gedacht werden. Mit der Vollkasko kann man viel Geld sparen, vor allem dann, wenn man die Preise aller Anbieter miteinander vergleicht.

Was kostet die Vollkasko im Schnitt?

Dies ist eine Frage, die oft aufkommt. Immerhin werben die Versicherungsgesellschaften mit wunderbaren Preisen. Kann man in der Tat schon unter 100 Euro versichert sein? Ja, das geht - es gibt die Vollkasko im Schnitt für 99 Euro. Aber natürlich kommt es bei dem Beitrag auf viele Faktoren an.

Ein Fahranfänger wird von dieser Summe nur träumen können, ebenso wie Fahrer, die fast jedes Jahr einen Unfall vorzuweisen haben. Daher heißt es, sich vorab richtig zu informieren, um später über die Beiträge nicht entsetzt zu sein.

Erst einmal kann man mit der eigenen Versicherung Kontakt aufnehmen und erfragen, was man für die Vollkasko dort bezahlen würde. Der Berater kann einem das meist genauer darlegen, so dass der Beitrag leicht verständlich wird. Was aber nicht heißt, dass man unbedingt bei seiner Versicherung bleiben muss, dem Wechsel steht nicht viel im Wege.

Versicherungen vergleichen

Wer in der heutigen Zeit seinem Geld nicht böse ist der schaut auf die Kosten aller Versicherungen. Dies erscheint einem dann doch zu viel Arbeit zu sein? Warum, man kann ja schließlich den Online Vergleich im Netz für sich nutzen. Dieser dauert nur wenige Minuten und zeigt alle Versicherungen der Reihe nach auf.

Die besten Angebote sind natürlich oben zu finden. Nun kann der User schauen, welchen Tarif er ganz toll findet oder welche Versicherung er aus der Liste kennt und wo er sich gut aufgehoben fühlt. Die Kündigung der alten Versicherung wird meist von dem neuen Anbieter durchgeführt. Dies ist aber keine Selbstverständlichkeit, von daher sollte auch dieser Punkt gut beachtet werden.

Kann man auch selbst vergleichen?

Auch das ist möglich. Jedem Menschen steht es frei, sich bei allen Online Anbietern für Versicherungen umzuschauen und diese zu kontaktieren. So kann man überall nach den Kosten für die Vollkaskoversicherung schauen, die Preise vergleichen und sich für einen Anbieter entscheiden.

Aber wie schon einmal bemerkt, würde dies viel Zeit in Anspruch nehmen, während der Online Vergleich nach nur wenigen Sekunden schon aufzeigt, welche Versicherungsgesellschaft derzeit den günstigsten Tarif anzubieten hat. Leichter kann es gar nicht sein, weshalb dann doch immer mehr Leute auf den eigenständigen Vergleich der Versicherungen verzichten. Man hat nicht viel Zeit und diese ist somit zu kostbar, um sie zu verschwenden.

Da der Online Vergleich kostenlos ist, rund um die Uhr genutzt werden kann und unabhängig arbeitet, gibt es keinen Grund, diesen nicht zu nutzen.

Stand: 11/2019