KFZ-Versicherung - Vollkasko und Teilkasko vergleichen in Österreich

Worauf sollte man beim Abschließen einer KFZ-Versicherung achten und wie kann bei der KFZ-Versicherung bares Geld gespart werden?

Sie möchten eine KFZ-Versicherung abschließen? Beachten Sie diese Ratschläge und Tipps und nutzen Sie den Online-Versicherungsvergleich in Österreich!

Versicherungen vergleichen

Als Autobesitzer sind Sie dazu verpflichtet, eine Haftpflichtversicherung abzuschließen. Eine Haftpflichtversicherung ist dazu da, den Halter des Fahrzeugs sowie andere Verkehrsteilnehmer zu schützen und finanziell abzusichern, was diese Pflichtversicherung unumgänglich macht. Oft unterscheidet sich diese von einer Versicherungsgesellschaft zur anderen und ändert sich auch von Jahr zu Jahr, da viele KFZ-Versicherer jährlich neue Tarife mit veränderten Preisen anbietet. Darum lohnt es sich, jedes Jahr einen KFZ-Versicherung Vergleich durchzuführen. Auch bei Veränderungen von Lebensumständen, wie Familienzuwachs, Umzug oder Ausübung eines neuen Berufes, ist es sinnvoll, verschiedene KFZ-Versicherungen zu vergleichen. Oft kann auf diese Weise und mit einem regelmäßigen Versicherungswechsel mehrere hundert Euro jährlich eingespart werden.

Der Versicherungsumfang

Während Haftpflichtversicherungen für jeden Halter verpflichtend sind, sieht es bei einer Kaskoversicherung etwas anders aus. Bei der Kaskoversicherung wird zwischen Teilkasko und Vollkasko unterschieden und beinhaltet das Aufkommen der Versicherung für Unfallschäden am eigenen Auto. Bei einer Teilkaskoversicherung ist Ihr Fahrzeug üblicherweise bei Elementarschäden (Sturm, Hagel, Überschwemmung und Blitzschlag), Glasbruch, Wildunfällen, Diebstahl und Marderschäden versichert. Bei der Wahl einer Vollkaskoversicherungen kommt zu diesem Schutz auch noch Vandalismus, teilweise Eigenverschulden sowie Ausfall der gegnerischen Haftpflicht.

Bei der Wahl zwischen Teil- und Vollkasko sollte man sich bewusst machen, dass sich eine Vollkasko-Versicherung in den meisten Fällen nur lohnt, wenn das Fahrzeug ein Neuwagen ist. Nach mindestens vier Jahren Gebrauch eines Fahrzeugs empfiehlt sich eine Teilkaskoversicherung. Der Grund dafür ist, dass auch mit dem Schutz einer Vollkaskoversicherung bei einem Totalschaden nur der Zeitwert des Autos erstattet wird. Bei einem Auto, welches älter als vier Jahre ist, lohnt sich dies dementsprechend kaum. Auch hier ist es sinnvoll, verschiedene Teilkasko- und Vollkaskoversicherungen miteinander zu vergleichen, da in manchen Fällen die Preisunterschiede der beiden Versicherungen kaum gravierend sind.

Die Höhe der Versicherungsprämie für Kaskoversicherungen ist auch von der Höhe der Selbstbeteiligung, also den Anteil der zu übernehmenden Reparaturkosten, abhängig. Je höher die Selbstbeteiligung, desto niedriger der Versicherungsbeitrag. Bei einer Teilkaskoversicherung gibt es die Möglichkeit eine Selbstbeteiligung zwischen 150 und 500 Euro zu wählen, bei der Vollkaskoversicherungen rangiert diese zwischen 300 und 1000 Euro.

Fahrleistung

Viele Versicherungsnehmer geben bei der jährlichen Fahrleistung lieber eine höhere geschätzte Distanz an als im Endeffekt tatsächlich gefahren wird, um auf der sicheren Seite zu sein. Dies führt allerdings zu unnötig hohen Versicherungsprämien. Eine bessere Variante ist es, die Fahrleistung von vornherein realistisch einzuschätzen. Viele Versicherungen bieten oft an, den angegebenen Wert über das Versicherungsjahr noch einmal zu ändern, sodass Sie im Falle von mehr gefahrenen Kilometern diese nachmelden können. Auf diese Weise zahlen Sie nur mehr, wenn Sie auch wirklich mehr gefahren sind.

Zusatzleistungen

Bei der Wahl der richtigen KFZ-Versicherung und möglichen Zusatzleistungen ist es wichtig, darauf zu achten, welche Optionen für einen wirklich sinnvoll sind. Beispielsweise die Mallorca-Police, also der Schutz im Falle eines Unfalls mit einem Mietwagen im Urlaub, oder die freie Werkstattwahl sind für viele Menschen überflüssig.

Rabatte

Bei der Angabe verschiedener Charakteristiken hat man bei vielen Versicherungen die Möglichkeit von Rabatten zu profitieren. Wer beispielsweise eine abschließbare Garage besitzt, einer bestimmten Berufsgruppe angehört wie öffentlicher Dienst oder Landwirte, eine BahnCard oder Monatskarte für den öffentlichen Nahverkehr hat, oder als einzige Person den zu versichernden Pkw fährt, kann mit Ermäßigungen und Rabatten bei der Versicherungsprämie rechnen.

Typklassen und Autokauf

Wenn Sie vor einem Autokauf stehen, sollten Sie sich bei der Wahl Ihres neuen Wagens auch über die möglichen Kosten der Versicherung im Klaren sein. Bestimmte Fahrzeugtypen oder Treibstoffe geben der Versicherung Grund höhere Prämien zu verlangen. Beispielsweise sind KFZ-Versicherungen von Benzinern oft um einiges günstiger als welche, die Dieselfahrzeuge versichern. Sich zudem für einen Neuwagen zu entscheiden statt eines Gebrauchtwagens, resultiert außerdem in niedrigeren Versicherungsprämien. Versicherungen gehen davon aus, dass Fahrzeughalter neuer Autos vorsichtiger fahren und diese sowieso von vornherein weniger Schäden aufweisen.

Des Weiteren ist es wichtig, nicht bei jedem Minimalschaden die Versicherung zu benachrichtigen, da jede Schadensmeldung in einer Erhöhung der Versicherungsprämie resultiert. Generell wird angeraten, dass sich die Hinzuziehung der Versicherung erst lohnt, wenn ein Schaden in einer Höhe von mindestens 1500 Euro bei einer Haftpflichtversicherung vorliegt. Dementsprechend fahren Sie länger unfallfrei, was dazu führt, dass Ihre KFZ-Versicherung über die Zeit kostengünstiger wird.

Wer diese Tipps beachtet und sich darüber bewusst wird, welche Leistungen für einen wirklich notwendig sind und jährlich einen KFZ-Versicherung Vergleich durchführt, kann mehrere Hundert Euros jährlich einsparen. Beim Wechsel ist zu beachten, dass die Kündigung Ihrer momentanen Versicherung bis zum 30. November jeden Jahres bei Ihrer Versicherung eingegangen sein muss. Aus diesem Grund lohnt es sich schon jetzt, nach einem neuen, günstigeren Versicherer zu schauen!

Weitere Informationen:

Stand: 07/2019